Motoren

Motoren ist natürlich ein Thema für sich. Letztlich entscheidend für den Ausgang eines jeden Rennens.

Im 1:32er Sektor haben sich in erster Linie zwei Motorenarten als Rennmotoren durchgesetzt.
Die Boxerbauform als größere der beiden verfügt über einen relativ größeren Drehmoment und wird als Inliner oder Anglewinder eingesetzt.
Als Sidewinder prädestiniert ist der kleine FC130-Mabuchi-Motor.
Während Ninco fast ausschließlich auf die Boxerbauweise setzt, findet man bei den anderen Herstellern in erster Linie die kleinen Mabuchis, die wegen ihrer Bauform auch erweiterte Interieur-Gestaltung zulassen. In manchen Modellen von Fly z.B. werden die Motoren mit einer kleinen Kardanwelle als Frontliner konzipiert.
In letzter Zeit finden allerdings häufiger statt der voluminösen Boxermotoren flacher bauende “Flat-Motoren Einzug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.